Logo Herzt├Âne

Herzt├Âne
    
Anerkanntes Weiterbildungsinstitut f├╝r Hebammen
 und angrenzende Berufsgruppen

zurück 


Kontakt:
0571 / 38 83 770
info@herztoene.net
 

BUTTON_Anmeldung zum Newsletter_02
[Startseite]
[Themenuebersicht]
[Anatomie Physiologie]
[Akupressur]
[AkupunkturWB]
[AkuNachschulung]
[AufbauFitness]
[Basics klinische Geburtshilfe]
[Bauch Beine BB]
[BauchtanzR├╝ckbildg]
[BeckenbodenKontinenz]
[BeckenbodenWB]
[CTG]
[Evidenz basiertes Wochenbett]
[Fu├čreflexzonen]
[Feldenkrais]
[Faszien-Yoga]
[Gebaerh-Dystokien]
[Geburt in Bewegung]
[Geburtsvorbereitung]
[KommunikationBeratung]
[Latenzphase]
[Lomi-Massage]
[Massagen]
[Notfaelle]
[RueckbildungKind]
[WasserSchwangerschaft]
[Wasser-Rueckbildung]
[Traumasensibel]
[Wiedereinstieg Klinik]
[WochenbettRueckbildg]
[Yoga]
[Seitenuebersicht]

 

Herztoene_Theorie_01
CTG:
richtig lesen, interpretieren, dokumentieren

Evidenz basierte Fortbildung f├╝r Hebammen,
ÄrztInnen und geburtshilfliche Teams

   Foto: © Tara Franke 2015

Diese Fortbildung bietet aktuelle Grundlagen und die Wiederauffrischung und Aktualisierung der notwendigen Kompetenzen f├╝r die sichere und korrekte Beurteilung und Bewertung von Aufzeichnungen kindlicher Herzt├Âne im Krei├čsaal oder auf Station sowie in der Schwangerenvorsorge..
 

Diese Fortbildung wurde vom Gesundheitsamt Minden im Sinne
der Fortbildungspflicht (┬ž2 Abs. 1 der HebBO in NRW)
inkl. Notfallstunden anerkannt.


Inhalte:

Diese Fortbildung bietet Ihnen die Gelegenheit, Wissen und Kompetenzen zu folgenden Themenpunkten zu erwerben bzw. aufzufrischen und zu vertiefen:

  • Erfordernisse an das fetale Monitoring in der klinischen Geburtshilfe
  • Berechtigung und Grenzen des aussagef├Ąhigen, fetalen Monitoring durch CTG unter der Geburt
  • CTG richtig lesen, nach neuesten Evidenzen bewerten
  • korrekte Dokumentation der Befunde
  • die geburtshilflich relevante Bedeutung erfassen
  • Notsituationen erkennen und angemessen handeln
  • Pathophysiologie der fetalen Herzfrequenz
  • verfeinernde Methoden der Einsch├Ątzung
  • Kurz-, mittel- und langfristige FHF-Ver├Ąnderungen (nach FIGO) und seiner Ursachen
  • Fr├╝he Warnzeichen einer fetalen Kompensation und Dekompensation


Diese Fortbildung kann auch als ein Teil der zertifizierten Weiterbildung zum Wiedereinstieg
in die klinische Geburtshilfe genutzt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
 


Dozentinnen:

    Kirstin B├╝the      Hebamme, Lehrhebamme am St. Bernwards-Krankenhaus Hildesheim,
                              M.A. Inklusive P├Ądagogik und Kommunikation

Termine: wieder ab 2020

Inhouse-Schulungen:

    Diese Weiterbildung ist auch bestens geeignet f├╝r die Schulung eines ganzen Teams,
    z.B. einer geburtshilflichen Abteilung, einer Praxis oder eines Geburtshauses.
    Weitere Informationen finden Sie hier.


Hebammenfortbildung zum Thema
“CTG: richtig lesen, interpretieren, dokumentieren”